In vier Schritten die Gesundheit im Unternehmen stärken

Nicolai Koch

Viele Unternehmen geben Ihren Mitarbeitern heutzutage Sport- und Fitnessangebote an die Hand. Vom eigenen Fitnessstudio, über Volleyballplätze bis hin zu Massage-Gutscheinen. Dabei hat eine aktuelle  Studie des US-Forschungsinstituts Rand Corporation gezeigt, dass diese allgemeinen Gesundheitsprogramme nicht die gewünschte Wirkung erzielen. In der vom US-Kongress in Auftrag gegebenen Studie wurden die Gesundheitsprogramme von etwa 600 Unternehmen mit mehr als 50 Angestellten ausgewertet. Die Abweichung der Gesundheitskosten für Mitarbeiter, die an einem Programm teilnehmen, gegenüber den übrigen Mitarbeitern sind statistisch nahezu nicht vorhanden.

Fotolia_32038503_Subscription_Monthly_XXL

Das Problem hierbei scheint in der Programmgestaltung zu liegen. Oft wenden Unternehmen Gesundheitsprogramme nach der Gießkannen-Methode an – jeder Mitarbeiter bekommt den gleichen Teil aus einem großen Topf. Dies spricht nur diejenigen an, die ohnehin etwas für ihre Gesundheit machen, viele andere bleiben außen vor, da ihnen der individuelle Anreiz fehlt.

Anders ist es beim Online-Angebot von fitbase.de: Das Unternehmen legt für die Mitarbeiter ein Guthaben an und jede/r Mitarbeiter/in kann nach einer kostenfreien Kennenlernphase entscheiden, für was er/sie das Guthaben einlöst, z.B. zu den Themen Stressmanagement, Rückengesundheit, Burn-Out-Prävention oder Ernährung.

Der Schlüssel zum funktionierenden BGM

Der Schlüssel zu einem funktionierenden betrieblichen Gesundheitsmanagement liegt in der Ausgestaltung der Programme. Dies kann in vier einfachen Schritten erfolgreich umgesetzt werden:

1.       Bedürfnisse erkennen

Schaffen Sie, an die Bedürfnisse Ihrer Mitarbeiter angepasste, Gesundheitsangebote

2.       Denken Sie nachhaltig

Achten Sie auf die Nachhaltigkeit der Angebote – denken Sie langfristig

3.       König Mitarbeiter

Im Vordergrund soll der aktive Mitarbeiter stehen. Es geht darum, dem Mitarbeiter Kompetenzen zu vermitteln, sich selbst zu helfen

4.       Kommunikation

Bleiben Sie in Kontakt mit Ihren Mitarbeitern, sprechen Sie über deren Programme und Entwicklung

Mit diesen Schritten im Kopf lässt sich ein Modell entwickeln, das all Ihre Mitarbeiter erreicht und dabei kompentenzbildend und nachhaltig ausgerichtet ist. Dies kann zum Beispiel mit Angeboten wie der Fitbase erreicht werden. Zur Entwicklung eines solchen Programms und bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne unterstützend zur Seite.

Bleiben Sie gesund!

Ihr Nicolai Koch