Zahlen und Fakten

Rückenschmerzen sind die Volkskrankheit Nr. 1. Wir sind ihnen aber nicht hoffnungslos ausgeliefert.

Rückenschmerzen sind ein gesellschaftliches Problem. Sie verursachen Schmerzen bei den Betroffenen und immense Kosten für die Volkswirtschaft: Rund 70% der Beschäftigten klagen über Rückenschmerzen und ca. 30% der Krankschreibungen* sind auf Rückenbeschwerden zurückzuführen. Statistisch gesehen entstehen pro Jahr und Mitarbeiter Ausfallkosten in Höhe von 1.600,- € durch Rückenbeschwerden.** Unternehmen sind im eigenen Interesse gefordert etwas für die (Rücken)Gesundheit der Mitarbeiter zu unternehmen, sowohl um den Krankenstand zu senken, als auch um langfristig im internationalen Wettbewerb um Marktanteile und Fachkräfte zu bestehen. Aber auch jeder Mitarbeiter ist gefordert, aktiv zu werden. Mit OfficePhysio lassen sich diese beiden Ansätze verbinden.

 

Fallstudie Effizienz

Bei der Betrachtung von Effizienz geht es immer um die Wirtschaftlichkeit eingesetzter Maßnahmen. Wenn das Ziel eine gesunde und leistungsfähige Belegschaft ist, dann müssen verschiedene Maßnahmen, die zur Erreichung dieses Ziels beitragen, verglichen werden. Da Studien belegen, dass kurze Übungseinheiten gesundheitsfördernd sind, muss unter sonst gleichbleibenden Bedingungen der Krankenstand sinken, wenn Mitarbeiter regelmäßig teilnehmen. Bei monatlichen Kosten in Höhe von 1-2 € je Mitarbeiter, lohnt sich die Einführung von OfficePhysio bereits bei wenigen eingesparten Krankheitstagen pro Jahr. Folgende Fallstudie verdeutlicht dies:

Mitarbeiterzahl: 500

Krankenstand: 3,7 %

Krankentage je Mitarbeiter/Jahr: 10

Krankentage gesamt/Jahr: 5.000

davon rückenbedingt: 30%

Rückenbedingte Krankentage gesamt/Jahr: 1.500

Kosten je Krankentag: 409,- €

Kosten durch rückenbedingte Krankheitstage/Jahr: 613.500,- €

Kosten für 500 OfficePhysio Lizenzen/Jahr: 9.000,- €

Benötigte eingesparte Krankentage durch OfficePhysio, um Break-even zu erreichen: 22

 

In diesem Beispiel lohnt sich die Einführung von OfficePhysio bereits dann, wenn von den 1.500 rückenbedingten Krankentagen lediglich 22 Tage eingespart werden. Damit ist OfficePhysio eine sehr effiziente Maßnahme für die Schaffung bzw. Erhaltung einer gesunden und leistungsfähigen Belegschaft.

 

Aspekte der Neuen Rückenschule

Nach H.-D. Kempf ist die neue Rückenschule „ein evidenzbasiertes Bewegungskonzept zur Förderung der Rückengesundheit und zur Verhinderung der Chronifizierung von Rückenschmerzen.“ Genau hier setzt OfficePhysio an: Wir arbeiten evidenzbasiert, appellieren an die Eigenverantwortung und fördern Bewegungspausen zur Stärkung der Rückengesundheit – direkt am Arbeitsplatz. Während die „Alte“ Rückenschule vor allem eine Haltungsschulung nach medizinischem Modell war, bei der die Frage nach Krankheitsursachen im Vordergrund stand, verfolgt die Neue Rückenschule einen ganzheitlichen bewegungsorientierten Ansatz (bio-psycho-soziales Modell): Die Kernfrage ist Was hält den Rücken gesund? Die Physio-Pause gibt hierauf eine Antwort: Kurze Übungseinheiten unterbrechen die starre Sitzposition, verbessern die Versorgung der Muskeln und des Gehirns und wirken der Verkürzung von Muskeln entgegen.



* BKK Bundesverband (2008), GEK (2010)

** Annahmen: Krankenstand 3,7 %, Ausfallkosten je Krankentag 409 € (Quelle: IfW)